Die Auswirkungen der Sharing Economy

Welchen Beitrag leisten Geschäftsmodelle der Sharing Economy zum nachhaltigen Wirtschaften in Wien? Dieser Frage möchten wir im Rahmen einer Forschungsplattform unter Beteiligung von Organisationen der Sharing Economy durch eine systematische Analyse verschiedener Modelle und durch eine großzahlige Erhebung nachgehen. 


Um den Beitrag abschätzen zu können, erstellen wir eine Karte der Sharing Economy Organisationen und Initiativen. Wir würden uns freuen, wenn Sie hier Ihre Initiative oder Organisation eintragen würden.

 

 

Neue Einträge

 

Aktuelles

 
Unter der Überschrift „Sharing Economy“, wird die deutsche Kaffee- und Handelskette Tchibo nun bald auch Baby- und Kinderkleidung zur Vermietung anbieten. Tchibo erhofft sich dadurch einen Beitrag zum schonenderen Umgang mit Ressourcen zu leisten.
mehr...
 
Das 2008 gegründete Unternehmen Airbnb, eine Vermittlungsplattform für Unterkünfte, soll im Geschäftsjahr 2017 zum ersten Mal mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen haben. Der Jahresgewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen betrug laut "Financial Times" ca. 100 Millionen US Dollar (ca. 81 Mio. Euro).
mehr...
 
Der US-amerikanische Car-Sharing-Dienst Turo, betritt nach dem deutschen Autobauer Daimler nun auch den österreichischen Markt.
mehr...
 

Ansprechpartner am Forschungsinstitut für Urban Management und Governance

Dr. Achim Oberg
Wirtschaftsuniversität Wien
Telefon:  +43 1 313364435
E-Mail:  
Sebastian Vith, MA MSc
Wirtschaftsuniversität Wien
Telefon:  +43 1 313364863
E-Mail:  
 
i-share Vienna Atlas
News erstellen
Kooperation statt Konkurrenz
Dr. Achim Oberg
Sebastian Vith, MA MSc
News erstellen
Termin erstellen
Tchibo bietet Baby- und Kinderkleidung zum Mieten an
Carsharing: US-Platzhirsch kommt nach Österreich
Airbnb verzeichnet ersten Jahresgewinn
Dr. Achim Oberg
Sebastian Vith, MA MSc
Termin erstellen